Roche Diagnostics GmbH

Sprecherin der Geschäftsführung:
Dr. Ursula Redeker
Branche:
Pharma 
Unternehmenssitz
Mannheim 
Website: 
roche.de

 

„Baden-Württemberg kann mehr als Autos. Gerade in der Gesundheitsbranche und der Medizintechnologie. Die Voraussetzungen sind wirklich gut.“ Dr. Ursula Redeker ist nicht nur Sprecherin der Geschäftsführung der Roche Diagnostics – sie ist auch eine große Fürsprecherin Baden-Württembergs.

Mit Blick auf den alten Rhein, der entschleunigt an ihrem Büro vorbeizieht, fragt sie: „Wissen Sie, was mir so gefällt an Baden-Württemberg? Es ist gleichzeitig sehr wurzelbezogen und weltoffen. Das muss man erst mal hinkriegen.“ Das Festhalten an Traditionellem einerseits. Und der Mut, Neues auszutüfteln und auszuprobieren, andererseits. „Das macht mir hier sehr viel Spaß.“

Mehr als 28.800 Menschen arbeiten in Baden-Württemberg in der Pharmaindustrie. 10.000 davon für Roche. Alle mit dem einen Ziel, Patienten in aller Welt mit diagnostischen Tests und Medikamenten zu helfen.

„Wir wollen neue Produkte finden, die es noch nicht gibt. Die uns neue Ansätze in der Diagnostik und in der Medizin ermöglichen“, erzählt Ursula Redeker. „Dafür sind wir darauf angewiesen, dass wir ein entsprechendes Ecosystem  vorfinden, das uns dabei unterstützt.“ 

Sie nennt es bewusst Ecosystem. Zum einen, weil Roche immer auch den akademischen Schulterschluss sucht. Die Wissenschaftspartner, mit denen man zusammenarbeiten kann. Und die „Zulieferer für getüftelte Spezialteile“, wie sie es nennt. Beides bediene Baden-Württemberg bestens: mit exzellenten Universitäten und jeder Menge Erfinder aus dem Mittelstand. „Und dann gehört zu einem Ecosystem natürlich auch ein schöner Platz zum Leben. Wir wollen ja nicht nur arbeiten“, lacht sie.

„Das muss man erst mal hinkriegen: gleichzeitig wurzelbezogen und weltoffen sein.“

Lebensverlängernde Medikamente gegen Krebs, Produkte für Menschen mit Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hightech-Medizin braucht für Ursula Redeker vor allem Weitblick: „Ich kann nicht nur reaktiv sein. Ich muss aus all den wissenschaftlichen Durchbrüchen und dem Verstehen eine Vision entwickeln.“ Bei Roche hat diese Vision einen Namen: personalized healthcare – die personalisierte Medizin.  

Doch die größte Vision trage einen nicht weiter, wenn man niemanden finde, der sie implementiere und umsetze. „Am Schluss braucht es eben einfach auch klasse Menschen. Exzellente Leute auf allen Ebenen. Insofern, als sie präsent sind. Als sie beobachten. Als sie verstehen. Und die finden wir hier auch.“

Auch in der und durch die Zusammenarbeit mit Schulen, Hochschulen und der DHBW. „Und da muss ich zugeben: Da werden wir aus dem Konzern heraus gelegentlich auch beneidet um die Qualität der Arbeitskräfte.“

Hochqualifiziert und hochverlässlich seien die Menschen hier. Und das sei auch unabdingbar: „Ein kranker Mensch ist auch immer ein sehr verletzlicher und instabiler Mensch.“ Noch mehr als in anderen Bereichen muss ein Produkt also zu 100 % seine Anforderungen erfüllen. Was nur mit einem hohen Maß an Verantwortung und Gründlichkeit geht.

Entsprechend klingt auch der Rat, den Ursula Redeker für Unternehmer hat, die sich in Baden-Württemberg ansiedeln möchten: „Lasst euch auf diese Gründlichkeit ein.“ Denn dahinter stehen für sie das intensive Durchdenken und eine ausgeprägte Lösungsorientiertheit. Oder wie sie es auf den Punkt bringt: „Hier soll es niemals quick & dirty sein. Hier soll es immer richtig sein.“ 


Investitionsführer
Laden Sie den Investitionsführer hier herunter. 
Investitionsführer (11 MB)