Mittlerer Oberrhein
Mittlerer Oberrhein

Mittlerer Oberrhein

Obwohl sich zu den Ufern des Rheins die kleinste der zwölf Regionen Baden-Württembergs erstreckt, leben hier über eine Millionen Menschen zusammen. Die zentrale Region Mittlerer Oberrhein umfasst dabei je zwei Stadt- und Landkreise.

Wie der Name verraten lässt, liegt die 2.137 Quadratkilometer große Region im Bereich des Oberrheingebiets. Zusammen mit ihren Nachbarn, dem Nordelsass und der Südpfalz, bildet sie den Nordflügel der Trinationalen Metropolregion Oberrhein“

Aufgrund der zentralen Lage verfügt die Region über eine gute Infrastruktur. So ist sie über die A5, A8 und B10/A65 an das Bundesautobahnnetz hervorragend angebunden. Zudem kreuzen sich im Oberzentrum zwei europäische Schienenstrecken: Die „Magistrale für Europa“ zwischen Paris und Budapest und die Nord-Süd-Transversale zwischen Rotterdam und Genua. Des Weiteren fungiert der Rhein als Wasserstraße. Die Rheinhäfen in Karlsruhe zählen zu den bedeutendsten Binnenhäfen Europas. Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden, der zweitgrößte des Bundeslandes, sorgt für eine gute Anbindung aus der Luft.

Dieser bringt auch zahlreiche Gäste in die touristisch und kulturell interessante Region. So finden sich hier die größte deutsche Freilichtbühne sowie das größte europäische Opernhaus in Baden-Baden. Auch die diversen Barockschlösser am Mittleren Oberrhein, das Karlsruher Zentrum für Kunst- und Medientechnologie und die Spielbank Baden-Baden wirken als Tourismusmagneten und bescheren der Region fast drei Millionen Übernachtungen pro Jahr.

Erwerbstätige (2014)
586.800
Bruttoinlandsprodukt (2014)
43,6 Mrd. Euro
Wirtschaftszentrum
Karlsruhe

Obwohl die Region Mittlerer Oberrhein die kleinste der zwölf Regionen des Landes ist, erwirtschaftet Sie 10 Prozent des baden-württembergischen Bruttoinlandprodukts. Damit liegt die Wirtschaftskraft über der von einigen EU-Ländern. Die Unternehmenslandschaft setzt sich aus einer gesunden Mischung von internationalen Konzernen, mittelständischen Unternehmen und Start-ups zusammen. Im baden-württembergischen Vergleich liegt der Anteil der Beschäftigten im tertiären Sektor in der Region Mittlerer Oberrhein wesentlich höher. Dabei liegt der Anteil der unternehmensnahen Dienstleister ebenfalls höher als im Durchschnitt der Regionen üblich ist.

Aufgrund der Präsenz der Daimler AG hat sich ein Cluster Automobil entwickelt. Zudem liegen Branchenschwerpunkte auf Energie, IT und Nanotechnologie. Vor allem das Gebiet um Karlsruhe nimmt hier eine Sonderstellung ein. Europaweit gilt es führend als Standort in den Informations- und Kommunikationstechnologien. Ansässige Cluster (z.B. Karlsruher Innovationscluster, Energieforum Karlsruhe etc.) agieren aufgrund der geographischen Lage meist bundesländer- und staatenübergreifend.

Bekannte ansässige Unternehmensnamen der Region sind Bosch, Daimler, Siemens oder dm. Zudem tragen eine Vielzahl mittelständischer und kleiner Unternehmen, die nicht selten Marktführer in Ihrem Gebiet sind, zum Erfolg der Region bei.

Die Innovationskraft der Region Mittlerer Oberrhein spiegelt sich auch in der dichten Struktur der Hochschullandschaft wider. Vor allem Karlsruhe spielt eine entscheidende Rolle. Hier finden sich eine Hochschule, drei Kunst- und Musikhochschulen, eine pädagogische Hochschule sowie je eine duale und eine private Hochschule. Vor allem in den Bereichen Ingenieur- und Naturwissenschaften hat das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eine hervorragende Reputation. So zählt es zu den neun deutschen Eliteuniversitäten und nimmt Platz 93 auf der Weltrangliste ein (QS World University Ranking). Ergänzt wird die exzellente Wissenschaftslandschaft durch mehrere namenhafte Forschungseinrichtungen.

Ihr direkter Kontakt in die Region

TECHNOLOGIEREGION KARLSRUHE GBR Jochen Ehlgötz Weinbrennerhaus am Marktplatz 76124 Karlsruhe Telefon: +49 721 133-1871 Fax: +49 721 133-1879 jochen.ehlgoetz(at)technologieregion-karlsruhe.de www.trk.de