Donau-Iller
Donau-Iller

Donau-Iller

Bei einer Umfrage gaben 85 Prozent der Einwohner an, dass sie mit ihrem Leben zufrieden sind – Silbermedaille:
Die länderübergreifende Region Donau-Iller ist die zweitglücklichste Region in Deutschland.


Im Osten Baden-Württembergs gelegen findet sich die Grenzregion Donau-Iller. Sie setzt sich zusammen aus einem baden-württembergischen und einem bayrischen Teil. Ersterer beansprucht eine Fläche von 2.887, die gesamte Region eine Fläche von 5.464 Quadratkilometern. Darauf leben 500.281 bzw. 970.000 zufriedene Einwohner.

Ulm, Oberzentrum und Verwaltungssitz der Region, bietet hervorragenden Anschluss an die Metropolregionen Stuttgart und München. Die Bundesautobahnen A8 und A7 sowie das breite Bundesstraßennetz vernetzen die ländlicheren Gebiete. Zudem ist die Donau-Doppelstadt an das Schienenschnellnetz angebunden. Der Regionalverkehr ist gut ausgebaut. Anschluss an den Luftverkehr besteht über die nahen Großstädte Stuttgart und München. Landschaftlich eingeordnet zwischen der Schwäbischen Alb und dem Allgäu bietet die Region Donau-Iller ein hohes Maß an Lebensqualität. Das ist einer gesunden Mischung an Urbanisierung in den Ober- und Mittelzentren und den ländlichen Strukturen zu verdanken.

Dementsprechend liegen Outdoor-Aktivitäten wie Radfahren, Wandern und Wassersport nahe. Zudem bietet die Region und das Umland eine Fülle an Kurorten, Thermen und Bädern. Kulturliebhaber finden in der Region Theater- und Freilichtbühnen sowie vor allem barocke Klöster und Renaissance-Schlösser.

Erwerbstätige (2014)
301.300
Bruttoinlandsprodukt (2014)
22,2 Mrd. Euro
Wirtschaftszentrum
Ulm

Die Wirtschaft in der Region Donau-Iller ist mittelständisch und stark industriell geprägt. Eine besondere Stärke der Region liegt im Zusammenspiel von Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Hochschulen. Zudem handelt es sich um eine der innovativsten und dynamischsten Regionen im Bundesland mit hoher wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit. Dementsprechend weist Donau-Iller einen sehr hohen Beschäftigungsgrad und eine überdurchschnittliche Arbeitsplatzdichte auf.

Die meisten Beschäftigten sind im Maschinenbau tätig, gefolgt von den Schwerpunktbranchen Metallverarbeitung und der pharmazeutischen Industrie. Cluster und zugehörige Initiativen haben sich zudem um die Branchen Biotechnologie und Logistik etabliert. Bekannte Firmen in der Region sind Liebherr, Ratiopharm, Boehringer Ingelheim und Iveco Magirus.

Die Innovationskraft und Dynamik der Region sind zwei Faktoren geschuldet: Zum einen sind hier höchstinnovative Unternehmen ansässig, zum anderen existiert eine ausgeprägte Forschungslandschaft bestehend aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Studienwillige finden in der Region Donau-Iller eine Universität, zwei Hochschulen sowie die Niederlassung einer Fernhochschule. Die Forschungsschwerpunkte sind stark im natur-  und humanwissenschaftlichen Bereich konzentriert. Eine Vielzahl an aus der Universität heraus gegründete Institute erweitert das Forschungsportfolio.

Ihr direkter Kontakt in die Region

STADT ULM Ulrike Sautter Wichernstraße 10 89073 Ulm Telefon: +49 731 161-2366 Fax: +49 731 161-1613 u.sautter(at)ulm.de www.ulm.de
WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG ALB-DONAU-KREIS Hanns-Ulrich Zander Schillerstraße 30 89077 Ulm Telefon: +49 731 185-0 Fax: +49 731 185-1304 wirtschaft(at)alb-donau-kreis.de www.wirtschaft.alb-donau-kreis.de
LANDKREIS BIBERACH Bernd Schwarzendorfer Rollinstraße 9 88400 Biberach Telefon: +49 7351 52-0 Fax: +49 7351 52-5350 bernd.schwarzendorfer(at)biberach.de www.biberach.de